So kannst du Social Media Marketing als Pferdepro optimal nutzen – 5 Tipps - Wiebke Wagner

So kannst du Social Media Marketing als Pferdepro optimal nutzen – 5 Tipps

By Wiebke

Social Media

Immer mehr Pferdepros setzen auf Marketing in den sozialen Netzwerken, um sichtbarer zu werden und mehr neue Kunden zu gewinnen. Und zurecht, denn über die sozialen Netzwerke kann man in der Regel mehr Menschen erreichen als über traditionelles Marketing und vor allem kann man sich „schneller“ vermarkten.

Man muss also nicht mehr mit dem Auto verschiedene Ställe und Reitsportgeschäfte abklappern, um dort Zettel mit der angebotenen Dienstleistung aufhängen. Außerdem sind die Ergebnisse des Marketings meist messbarer, denn man kann genau sehen, wie viele Menschen das Angebot gesehen haben und weiß ja, wie viele neue Kunden man in der letzten Zeit gewonnen hat.  

Social Media Marketing hat aber nicht nur Vorteile, sondern auch vor allem einen ganz gravierenden Nachteil. Man muss wissen, was man tut, denn sonst gehen die Beiträge und Angebote in den Tiefen von Facebook & Co verloren. Darum habe ich in diesem Artikel fünf Tipps zusammengefasst, mit denen du Social Media Marketing effektiver nutzen kannst.

Hast du schon von meinem  Marketingkurs speziell für Pferdepros gehört?

In diesem Kurs vermittle ich dir genau das Wissen, das du brauchst, um aus deinem Hobby Pferd ein lukratives Business zu machen!

  1. Entwickle eine Strategie

Das ist ein Thema, das meiner Meinung nach immer wieder vernachlässigt wird. Viele Pferdepros nutzen zwar die sozialen Netzwerke für ihr Marketing, aber es steckt keine Strategie dahinter. Wie oft sollte man posten? Wann sollte man posten? Wen möchte man erreichen? Was genau ist das Ziel deines Social Media Marketings?

Natürlich sind neue Kunden das Endziel, aber dafür musst du ja erstmal auf dich aufmerksam machen. Möchtest du also deine Blogartikel bekannter machen, Videos oder Fallstudien deiner Arbeit zeigen, mehr Newsletterabonnenten gewinnen oder wie möchtest du dich als Experten und deine Arbeit präsentieren? Diese Strategie ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern ändert sich immer wieder, deswegen sollte sie regelmäßig überprüft und angepasst werden. 

  1. Konzentriere dich auf zwei, maximal drei soziale Netzwerke 

Natürlich kannst du mehr Menschen erreichen, wenn du in allen sozialen Netzwerken aktiv bist. Aber die Arbeit sollte ja auch zu schaffen sein und seien wir mal ehrlich: du willst ja nicht Onlinemarketer sein, sondern mit Pferden arbeiten! Daher ist es besser, sich auf zwei oder drei Netzwerke zu konzentrieren und dort eine wirklich gute Präsenz aufzubauen.

Ich persönlich nutze und empfehle Facebook als zurzeit (noch) wichtigstes soziales Netzwerk. Das kann sich in den nächsten Monaten oder Jahren ändern, aber dort findet man zurzeit die meisten Zielkunden (außer man arbeitet hauptsächlich mit jungen Menschen, die eher Instagram nutzen) und man kann sehr zielgerichtet Werbung schalten.

 Das zweite und dritte Netzwerk hängt sehr von den persönlichen Umständen ab: richtet man sich an ein jüngeres Publikum oder verkauft Produkte empfiehlt sich Instagram, möchte man vor allem Videos der eigenen Arbeit zeigen, ist Youtube vielleicht die bessere Plattform. Schreibst du regelmäßig Blogartikel, kann sich vielleicht ein Pinterest-Konto lohnen, obwohl Pinterest von der Definition her gesehen eine Suchmaschine und kein soziales Netzwerk ist.  

 

  1. Sorge für ein aktuelles Profil  

Dein Profil ist wie eine Visitenkarte und auch wenn man sich darüber streiten kann, wie man seinen Profilauftritt gestalten möchte, ist vor allem eines wichtig: das Profil sollte aktuell und professionell aussehen.

Wenn du auf deinem Profilbild komplett anders aussiehst als in der Realität, zeichnet dies ein falsches Bild von dir. Wenn Kontaktdaten nicht mehr aktuell sind, können potenzielle Kunden dich nicht erreichen und wenn dein Angebot oder deine Preise nicht mehr aktuell sind, bringt dir das für die Kundengewinnung auch nicht viel.

Nimm dir also etwas Zeit und geh deine Profile einmal in Ruhe durch. Überprüfe, ob alles aktuell ist und bring alles auf den neusten Stand. 

  1. Poste regelmäßig 

Noch so ein Punkt, den man gar nicht oft genug betonen kann! Mittlerweise sind die sozialen Netzwerke so „voll“, dass Beiträge ganz schnell in der Versenkung verschwinden und vielen unserer Fans und Follower gar nicht erst angezeigt werden, wenn sie nicht speziell danach suchen.

Oft höre ich von meinen Kunden, dass sie ihre Fans und Follower nicht „nerven“ oder „zujammern“ möchten. Das kann ich gut verstehen, das möchte ich auch nicht. Die Realität sieht aber leider inzwischen so aus, dass man ganz schön viel posten müsste, um wirklich zu nerven. Und wenn man interessante Inhalte postet, bietet man ja auch einen Mehrwert und geht keinem auf die Nerven.

Wie oft man postet, ist ganz individuell. Ideal wären dreimal pro Tag (!!!), aber einmal wäre schon gut. Das heißt ja nicht, dass du wirklich jeden Tag posten musst, du kannst dich auch einmal pro Woche eine Stunde hinsetzen und alle Beiträge planen und bereits auf Facebook eingeben oder Tools wie Planoly für Instagram oder Tailwind für Pinterest verwenden. 

  1. Erleichtere dir die Arbeit mit einem Redaktionsplan 

Ein Redaktionsplan, auch Contentplan genannt, macht das regelmäßige posten in den sozialen Netzwerken deutlich einfacher. Zum einen gilt die Ausrede „ich weiß nicht, was ich posten soll“ nicht mehr und zum anderen geht das Posten von Beiträgen auch viel schneller, eben weil man nicht mehr darüber nachdenken muss.

So kann man z. B. immer montags einen neuen Blogartikel veröffentlichen, dienstags ein Zitat posten, mittwochs eine Frage stellen, donnerstags ein neues Angebot vorstellen und freitags etwas aus der Arbeit mit den Pferden erzählen. Du siehst, es ist eigentlich ganz einfach 😉 

 

Ich hoffe, dass diese fünf Tipps dir helfen, dein Social Media Marketing effektiver zu gestalten. Hast du noch Fragen? Weißt du nicht genau wo du am besten anfängst oder in welchen sozialen Netzwerken sich deine Arbeit am besten vermarkten lässt? Ich helfe dir gerne weiter – in einem kostenlosen 30-minütigen Strategiegespräch. Hier kannst du einen Termin buchen.

Leave a Comment:

Leave a Comment: